Freiwillige Feuerwehr Trautskirchen/Buch

Gott zur Ehr - dem Nächsten zur Wehr 

 

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr am 16. März 1862

Bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren Anfänge für das "Feuerlöschen" vorhanden, doch war dies meist in Form von Frondienstleistungen für die Schlossherrschaft verbunden. Hinzu kamen große organisatorische und personelle Mängel, weil weder einfaches technisches Gerät in ausreichender Anzahl noch ausgebildetes Führungspersonal vorhanden war. Nach dieser Frondienstphase versuchten um das Jahr 1855 verantwortungsbewusste Bürger eine Feuerwehr zu gründen.

 13 Männer schlossen sich seinerzeit zu einer Wehr zusammen, bis der praktizierte Bürgersinn, der Gemeinschaftsgeist und schließlich der Erfolg auch andere Bürger beflügelte, der Wehr beizutreten. Zur organisierten freiwilligen Feuerwehr Trautskirchen mit 57 Mitgliedern kam es schließlich am 16. März 1862, dem offiziellen Gründungsdatum.

 

Aus dem Protokoll vom 16. März 1862:

"Es wurden gewählt zwei Spritzenmeister, davon der eine die Spritze und der andere den Schlauch zu dirigieren hat. Zwölf Männer zum Pumpen an der Maschine. Das Wasser in die Spritze zu tragen ist jede Person angewiesen. "

 

Peter Engerer wurde als Führer und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr des Löschverbandes bestellt, Simon Hecht Löschmaschinenführer und Christian Greiner Schlauchführer. Es waren 57 Mitglieder bei der Gründung.

Damit gehört Trautskirchen zu den ältesten Feuerwehrstandorten im Landkreis. Die damalige selbstständige Gemeinde Buch mit den fünf Ortsteilen sowie Daubersbach, Kräft und Hohenroth als Orte der Kirchengemeinde Trautskirchen schlossen sich zu einem Feuerwehrverband mit dem Trautskirchnern zusammen.

Die erste Anschaffung war eine tragbare von 12 Männern zu bedienende Handpumpe, bezeichnet als Löschmaschine, die erst um 1890 von einer fahrbaren Handdruckpumpe abgelöst wurde.

Startseite | zurück